Ihr Warenkorb ist leer.

Wie rüste ich um?


Ich empfange ein analoges Satellitensignal. Was muss ich tun, um die Vorteile des digitalen Satellitenfernsehens nutzen zu können?
Falls Sie noch analog schauen, benötigen Sie einen digitalen Satellitenreceiver (DVB-S), den Sie zwischen den Fernseher und Ihre Satanschlussdose schalten. Außerdem muss Ihre Satellitenschüssel über einen digitaltauglichen Universal-LNB verfügen.

Kann ich jeden Digitalreceiver verwenden oder brauche ich einen speziellen?
Der Digitalreceiver sollte beim Umstieg auf das digitale Satellitensignal auch für den Satelliten-Empfangsweg geeignet sein. Außerdem sollte er einen Funktionsumfang besitzen, der Ihren Anforderungen entspricht. So gibt es beispielsweise Digitalreceiver, die für den Empfang von HDTV-Programmen geeignet sind. Möchten Sie auch verschlüsselte Programme über Satellit empfangen, muss Ihr Receiver HD+ tauglich sein oder über eine CI+-Schnittstelle verfügen. Wollen Sie Programme auch aufzeichnen, benötigen Sie ein Gerät mit integriertem Festplattenrecorder (PVR) oder ein Gerät, das den Anschluss einer externen Festplatte oder Ihres Videorekorders ermöglicht.

Benötige ich für jedes Empfangsgerät einen eigenen Receiver?
Jedes Fernsehgerät braucht einen Receiver. Ist kein Receiver integriert, muss pro Fernsehgerät ein eigener Receiver angeschlossen werden. Das gilt für alle digitalen Empfangswege, egal ob Satellit, Kabel, IPTV oder DVB-T. Soll zusätzlich ein Videorekorder angeschlossen werden, benötigen Sie entweder ein weiteres Gerät oder einen Twin-Empfänger, der zwei unterschiedliche Signale ausgeben kann.

Warum benötige ich einen Universal-LNB für den digitalen Empfang?

Die analogen Programme werden heute im sogenannten Low-Band-Bereich (10,7-11,75 GHz) übertragen, so dass alte LNBs (älter als zwölf Jahre) auch nur dieses Frequenzband empfangen können. Digitale Programme werden hauptsächlich im sogenannten High-Band Bereich (11,8 – 12,75 GHz) übertragen. Aus diesem Grund benötigt man zum Empfang aller digitalen Programme einen Universal-LNB, der grundsätzlich immer beide Frequenzbänder empfangen kann.

Wie finde ich heraus, ob mein LNB digitaltauglich ist?
Ist Ihr LNB aus dem Jahre 1997 oder älter, dann ist er wahrscheinlich nicht digitaltauglich. Wenn Ihr LNB nicht so alt ist, dann können Sie die Digitaltauglichkeit ganz einfach testen: Schließen Sie einen Digitalreceiver an und führen Sie einen Suchlauf durch. Werden in Ihrer Senderliste nur wenige Programme angezeigt, ist der LNB vermutlich nur für den Analogempfang geeignet. Erhalten Sie das komplette Senderangebot von über 350 Kanälen, verfügen Sie über eine digitaltaugliche Empfangseinheit. Vor dem Sendersuchlauf sollten Sie jedoch überprüfen, ob Ihre Antenne korrekt ausgerichtet ist, da der Digitalempfang eine exakte Justierung der Antenne erfordert.

Welche Arten von LNBs sind am Markt?
Universal-Single: Einfacher LNB, der sowohl das Low-Band als auch das High-Band der Satellitenfrequenzen empfangen kann und für den Anschluss eines Digitalreceivers geeignet ist.
- Twin-LNB: Empfangseinheit mit zwei Ausgängen, ebenfalls für das Low- und High- Band geeignet. An einem Twin-LNB können zwei Receiver angeschlossen werden.
- Quattro-LNB: Wer mehr als vier Digitalreceiver anschließen möchte, benötigt dieses LNB-Modell. Der LNB besitzt vier Ausgänge. Die vier Ausgänge stehen für die verschiedenen Ebenen der Frequenzbänder. Zwischen LNB und Receiver wird ein Multischalter eingefügt, an dem je nach Modell beliebig viele Receiver angeschlossen werden können.
- Quad-LNB: Dieser LNB verfügt über vier Ausgänge, so dass bis zu vier Receiver angeschlossen werden können. Im Gegensatz zum Quattro-LNB ist der Multischalter bereits integriert.

Wie finde ich heraus, ob meine Set-Top-Box digitalfähig ist?
Öffnen Sie einfach bei Das Erste, ProSieben, RTL, SAT.1, ZDF oder den Dritten Programmen der ARD, die Videotextseite 198. Wenn dort ein Hinweis zur Abschaltung des analogen Satellitensignals erscheint, dann empfangen Sie über den Satellitenempfänger noch analog oder nutzen Kabelfernsehen. Erhalten Sie die Information „Sie empfangen bereits digital“ dann besteht kein weiterer Handlungsbedarf. Ob Ihre Set-Top-Box digitaltauglich ist, können Sie auch über Ihre Senderliste feststellen. Sind weit weniger als 100 Sender gelistet, ist davon auszugehen, dass Sie einen analogen Receiver besitzen. Auch wenn Sie beim Umschalten der Programme Einblendungen mit Informationen zum laufenden Programm (Sender, Name der Sendung, Anfangs- und Endzeit der Sendung) am unteren Bildschirmrand sehen, empfangen Sie bereits digital.

Was kostet eine digitale Set-Top-Box?
Einfache Digitalreceiver für den Empfang frei empfangbarer Sender sind bereits ab 40 Euro erhältlich. Wer ein größeres Angebot möchte, z.B. HD, HD+ oder Pay-TV- Programme, muss entsprechend mehr für das Empfangsgerät bezahlen. Auch Receiver mit Zusatzfunktionen, wie z.B. Modelle mit eingebauter Festplatte, kosten mehr.

Muss ich mir für den digitalen Empfang eine neue Sat-Antenne kaufen?
Nein, auch bereits installierte Sat-Antennen sind für den Empfang digitaler TV- und Radioprogramme geeignet. Sie sollten jedoch überprüfen, ob der an der Schüssel installierte LNB digitaltauglich ist und so das komplette Frequenzspektrum empfangen kann. Dazu wird ein Universal-LNB benötigt.

Muss ich meine Sat-Antenne neu ausrichten, um alle Satellitensender empfangen zu können?
An der bisherigen Ausrichtung der Antenne ändert sich nichts. Es wird nur die analoge Verbreitung eingestellt, nicht die Position oder die bereits genutzten Frequenzen der Sender. Ihr Programm empfangen Sie weiterhin über ASTRA 19,2° Ost. Dennoch ist es empfehlenswert zu überprüfen, ob die Antenne korrekt ausgerichtet ist, denn der Digitalempfang erfordert eine exakte Justierung der Antenne. Gerade beim Auswechseln des LNBs kann es passieren, dass die Antenne versehentlich verstellt wird.

Kann ich nach der analogen Satellitenabschaltung noch mein altes Röhrenfernsehgerät und meinen Videorekorder benutzen?
Sie können Ihr Röhrenfernsehgerät und Ihren Videorekorder weiterhin nutzen. Allerdings kann es bei der Aufzeichnung mit einem alten Videorekorder zu Qualitätseinbußen kommen.

Auf was muss ich achten, wenn ich ein Röhrenfernsehgerät an meinen digitalen Receiver anschließen möchte?
Achten Sie darauf, dass Ihr Receiver mit einer analogen Schnittstelle (SCART-Buchse) versehen ist. Bei sehr alten Fernsehgeräten ohne SCART-Schnittstelle sollten Sie darauf achten, dass der digitale Satellitenempfänger einen HF-Ausgang besitzt. Sollte Ihr altes Fernsehgerät eine DIN-Schnittstelle besitzen können Sie das Fernsehgerät mit einem Adapterkabel an die SCART-Schnittstelle des Satellitenempfängers anschließen.

Was kann ich tun, wenn ich nicht auf digitales Fernsehen umsteigen möchte?
Die Sender übertragen ihr Programm nach dem 30. April 2012 über Satellit nur noch digital. Das Antennenfernsehen (DVB-T) ist bereits seit Ende 2008 ausschließlich digital. Über Kabelanschluss werden in der Regel bis auf weiteres auch analoge Programme angeboten.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem regionalen Kabelnetzanbieter.

 

Quelle: www.klardigital.de

 

 

Zurück